Gleichberechtigung auch im Rentenalter!

Die Schweiz ist eines der wenigen Länder, welches das Rentenalter von Frau und Mann noch nicht angeglichen hat. Wir engagieren uns für die Gleichstellung und somit für dasselbe Rentenalter beider Geschlechter. Unsere Initiative macht es möglich.

 

Die Schweiz ist eines der wenigen Länder, welches das Rentenalter von Frau und Mann noch nicht angeglichen hat. Wir engagieren uns für die Gleichstellung und somit für dasselbe Rentenalter beider Geschlechter. Unsere Initiative macht es möglich.

  

 

Die Menschen werden immer älter und beziehen entsprechend länger eine Rente. Bei der Einführung der AHV 1948 lag das Rentenalter für beide Geschlechter bei 65 Jahren. Die damalige Lebenserwartung eines 65-jährigen Mannes betrug rund 12 Jahre, diejenige einer 65-jährigen Frau etwas mehr als 13 Jahre. Heute sind es bereits knapp 20 Jahre bei den Männern und über 23 Jahre bei den Frauen. Das ist erfreulich: Denn wir werden nicht nur immer älter, sondern sind auch in immer besserer Gesundheit – auch im Alter. In den 1950er- und 1960er-Jahren wuchs die Schweizer Bevölkerung stark an. Zwischen 1954 und 1964 stieg die Zahl der Geburten von rund 84’000 auf fast 113'000 pro Jahr an; anschliessend ging sie bis 1974 wieder auf 84’000 zurück.

 

Weil wir immer länger leben, müssen wir auch länger arbeiten, damit die AHV nachhaltig finanziert bleibt.

Diese geburtenstarken Jahrgänge werden als Babyboom-Generation bezeichnet. Diese Generation erreicht nun das Rentenalter. Dies führt dazu, dass die Zahl der Pensionierten in den nächsten Jahren schneller wachsen wird als die Zahl der Erwerbstätigen. Die Folge: Vor 60 Jahren finanzierten etwa 6 Erwerbstätige die Rente einer Person. Heute sind es noch 3,4 Erwerbstätige und in 30 Jahren werden es nur noch rund 2 Erwerbstätige sein. Diese demografischen Veränderungen gefährden die Finanzierung der Altersvorsorge. Diese 1 grosse Herausforderung einer alternden Gesellschaft wurde von der Politik bisher nicht ausreichend angegangen. Der Start einer Initiative ist daher dringend erforderlich. 

Weil wir immer länger leben, müssen wir auch länger arbeiten, damit die AHV nachhaltig finanziert bleibt. Viele westeuropäische Länder haben deswegen das Rentenalter mit der Lebenserwartung verknüpft. Das Rentenalter steigt so zum Beispiel in Holland, Dänemark oder Italien auf über 70 Jahre bis 2050. Wir gehen nicht ganz so weit. Mit unserer Lösung wird das Rentenalter ab 2033 um ungefähr einen Monat pro Jahr ansteigen und 2050 etwa. 67 Jahre und 7 Monate betragen.

 

Schweiz hinkt im europäischen Vergleich hinterher

zurück

Weitere Artikel

Renteninitiative der Jungfreisinnigen Schweiz

Eile statt Weile für unsere AHV : Wir können heute unsere Renten von morgen sichern.

Weitere Informationen

NZZ: Eine Volksinitiative als Hoffnungsschimmer für die AHV

Die Volksinitiative der Jungfreisinnigen für eine schrittweise Erhöhung des Rentenalters ist ein echter Lösungsansatz. Unvermeidliche Zusatzlasten aus der höheren Lebenserwartung würden fair auf die Generationen verteilt.

Weitere Informationen

Erhöhung des Rentenalters längst überfällig!

Die Schweiz ist eines der wenigen Länder, welches das Rentenalter von Frau und Mann noch nicht angeglichen hat. Wir engagieren uns für die Gleichstellung und somit für dasselbe Rentenalter beider Geschlechter. Unsere Initiative macht es möglich.

Weitere Informationen

Die Renteninitiative sichert unsere Altersvorsorge nachhaltig – ein Gewinn für alle Generationen.

Christian Wasserfallen, Kanton Bern

Nationalrat FDP

Christian Wasserfallen, Kanton Bern

JA zu einer nachhaltigen Reform der Altersvorsorge! Mit einer schrittweisen Erhöhung des Rentenalters von 65 auf 66 Jahre sichern wir die AHV auch für künftige Generationen.

Muriel Frei, Kanton Appenzell Ausserrhoden

Jungfreisinnige

Muriel Frei, Kanton Appenzell Ausserrhoden

Die AHV schreibt seit Jahren rote Zahlen. Die Hoffnung, selbst einmal eine gute Rente zu beziehen, schwindet. Deshalb braucht es die Renteninitiative: sie sichert unsere Renten nachhaltig.

Matthias Müller, Kanton Zürich

Präsident Jungfreisinnige

Matthias Müller, Kanton Zürich

Die Renteninitiative sorgt für eine nachhaltige Finanzierung der AHV -auch für zukünftige Generationen!

Marcel Dobler, Kanton St.Gallen

Nationalrat FDP

Marcel Dobler, Kanton St.Gallen

Eine Erhöhung des Rentenalters sichert uns unseren Wohlstand im Alter. Gerne bin ich bereit länger zu arbeiten, anstatt jährlich massiv höhere Abzüge ertragen zu müssen.

Leroy Bächtold, Kanton Zürich

Jungfreisinnige

Leroy Bächtold, Kanton Zürich