Renteninitiative der Jungfreisinnigen Schweiz

Eile statt Weile für unsere AHV : Wir können heute unsere Renten von morgen sichern.

Renteninitiative der Jungfreisinnigen Schweiz

Eile statt Weile für unsere AHV – es ist höchste Zeit, die problematische Finanzierung unseres Sozialwerks an der Wurzel zu packen.

Die Altersvorsorge bleibt laut einer Umfrage der Credit Suisse die grösste Sorge von uns Schweizerinnen und Schweizer. Die Bevölkerung erwartet von der Politik nachhaltige Lösungen. Es erstaunt deshalb nicht, dass die letzten eidgenössischen Vorlagen – es sei hier an die AHVplus-Initiative und das Reformpaket "Altersvorsorge 2020" erinnert –, an der Urne Schiffbruch erlitten haben. Wir Jungfreisinnige haben bei beiden Vorlagen gemeinsam mit weitere bürgerlichen Partnern an vorderster Front für ein Nein gekämpft – und damit Schlimmeres verhindern können. Aber nicht nur das: Es ist uns auch gelungen, insbesondere den Sorgen der jüngeren Generationen gebührend Gehör zu verschaffen.

Die Ausgangslage ist bekannt: Die erste Säule ist seit längerem defizitär. In etwa zwanzig Jahren geht der AHV das Geld aus. Wir müssen sie deshalb reformieren, sodass alle Generationen eine Chance auf eine anständige Rente haben. Wir Jungfreisinnige haben im Bestreben, die Renten der Zukunft langfristig zu sichern, im November 2019 unsere Renteninitiative lanciert. Diese Volksinitiative sieht im Wesentlichen vor, dass das Rentenalter für beide Geschlechter gleich ist. Um die höheren Ausgaben aufgrund der steigenden Lebenserwartung in der AHV zu finanzieren, soll das Rentenalter um jeweils 2 Monate pro Jahr angehoben werden, bis es mittelfristig das Rentenalter 66 erreicht hat. Langfristig soll das Rentenalter sodann an die Lebenserwartung gekoppelt werden.

Die Initiative der Jungfreisinnigen bietet aus zweierlei Gründen einen echten Ansatz zur Lösung der finanziellen Probleme unseres wichtigsten Sozialwerkes: Zum einen setzt die Initiative auf die schrittweise Erhöhung des Rentenalters. Damit setzen wir beim entscheidenden Grund für die finanzielle Schieflage des Systems an: Wir werden immer älter. Unser Vorschlag sorgt dafür, dass die unvermeidlichen Zusatzkosten aus der höheren Lebenserwartung fairer auf alle Generationen verteilt werden. Zum anderen bietet die Initiative mit der Koppelung des Rentenalters an die Lebenserwartung eine nachhaltige Lösung, weil sie damit zusätzliche – und oftmals wenig weitsichtige – Hauruckübungen zur kurzfristigen Sicherung der strukturellen Finanzierungsprobleme unnötig macht.

Unsere Volksinitiative zielt auf die nachhaltige Sicherung unserer Renten ab. Die Unterschriftensammlung verläuft bislang gut. Unsere Mitglieder sind hochmotiviert und regelmässig auf den Strassen und an Veranstaltungen anzutreffen. Es ist sehr zu hoffen, dass unsere Renteninitiative zustande kommt und sich die Bevölkerung mit einer wirklich nachhaltigen Reform der Altersvorsorge auseinandersetzen kann. Dafür sind wir auf ihre wertvolle Unterstützung angewiesen: Unterschreiben Sie noch heute den Initiativbogen. Erklären Sie Freunden und Bekannten, wofür unsere Initiative steht. Setzen wir uns gemeinsam ein für eine langfristig stabile Finanzierung der Altersvorsorge – vielen Dank!

zurück

Weitere Artikel

NZZ: Eine Volksinitiative als Hoffnungsschimmer für die AHV

Die Volksinitiative der Jungfreisinnigen für eine schrittweise Erhöhung des Rentenalters ist ein echter Lösungsansatz. Unvermeidliche Zusatzlasten aus der höheren Lebenserwartung würden fair auf die Generationen verteilt.

Weitere Informationen

Gleichberechtigung auch im Rentenalter!

Die Schweiz ist eines der wenigen Länder, welches das Rentenalter von Frau und Mann noch nicht angeglichen hat. Wir engagieren uns für die Gleichstellung und somit für dasselbe Rentenalter beider Geschlechter. Unsere Initiative macht es möglich.

Weitere Informationen

Erhöhung des Rentenalters längst überfällig!

Die Schweiz ist eines der wenigen Länder, welches das Rentenalter von Frau und Mann noch nicht angeglichen hat. Wir engagieren uns für die Gleichstellung und somit für dasselbe Rentenalter beider Geschlechter. Unsere Initiative macht es möglich.

Weitere Informationen

Die AHV schreibt seit Jahren rote Zahlen. Die Hoffnung, selbst einmal eine gute Rente zu beziehen, schwindet. Deshalb braucht es die Renteninitiative: sie sichert unsere Renten nachhaltig.

Matthias Müller, Kanton Zürich

Präsident Jungfreisinnige

Matthias Müller, Kanton Zürich

Die Renteninitiative sichert unsere Altersvorsorge nachhaltig – ein Gewinn für alle Generationen.

Christian Wasserfallen, Kanton Bern

Nationalrat FDP

Christian Wasserfallen, Kanton Bern

Eine Erhöhung des Rentenalters sichert uns unseren Wohlstand im Alter. Gerne bin ich bereit länger zu arbeiten, anstatt jährlich massiv höhere Abzüge ertragen zu müssen.

Leroy Bächtold, Kanton Zürich

Jungfreisinnige

Leroy Bächtold, Kanton Zürich

Die Renteninitiative sorgt für eine nachhaltige Finanzierung der AHV -auch für zukünftige Generationen!

Marcel Dobler, Kanton St.Gallen

Nationalrat FDP

Marcel Dobler, Kanton St.Gallen

JA zu einer nachhaltigen Reform der Altersvorsorge! Mit einer schrittweisen Erhöhung des Rentenalters von 65 auf 66 Jahre sichern wir die AHV auch für künftige Generationen.

Muriel Frei, Kanton Appenzell Ausserrhoden

Jungfreisinnige

Muriel Frei, Kanton Appenzell Ausserrhoden